Rehabilitation.Entwicklungsförderung.Prävention.Beratung.

Ergotherapie ist die Kunst und die Wissenschaft durch sinnvolle Betätigungen und Aktivitäten das Eingebunden sein ins tägliche Leben zu ermöglichen sowie die Gesundheit und das Wohlbefinden zu stärken. Ergotherapie wird aus dem grichischen "ergon" abgeleitet und bedeutet "Tat", "Aktivität", "Leistung". Ergotherapie ist ein gesetzlich anerkanntes Heilmittel, es wird auf Rezept (grüne Heilmittelverordnung Nr. 18 oder Privatrezept) verordnet. Wir sind bei allen Kassen und Berufsgenossenschaften zugelassen.

Ablauf

Zum ersten Termin gewinnen wir in einem ausführlichen Gespräch einen ersten Eindruck über den Grund Ihres Kommens. Sie bzw. Ihre Angehörigen oder Kinder werden dabei als individuelle Persönlichkeit betrachtet, deren Anliegen und Ziele im Vordergrung stehen.

Basierend auf diese Grundlagen analysieren wir subjetive, dem Denken und Handeln zu Grunde liegenden Funktionen und Fähigkeiten durch verschiedene Testungen und Beobachtungen. Darauf aufbauend formulieren wir dann gemeinsam mit Ihnen Therapieziele. Erfolgsversprechende Ziele werden bei uns nach dem SMART- Regeln aufgestellt : spezifisch-messbar-attraktiv-realistisch-terminbezogen. Die Behandlung beginnt.

Folgende Behandlungsmethoden kommen dabei zum Einsatz:

  • sensomotorisch-perceptive Behandlung
  • motorisch-funktionelle Behandlung
  • Hirnleistungstraining
  • psychisch-funktionelle Behandlung
  • thermische Anwendungen
  • individuell angepaßte Schienen und Orthesen
  • Beratung zur Integration ins häusliche, familiäre, (vor-) schulische und berufliche Umfeld

 

Die Methoden und Heilmittel unterscheiden sich sowohl in Dauer als auch in den eingesetzten Therapiemitteln und Techniken.

Der interdisziplinäre Austausch mit anderen eventuell beteiligten Berufsgruppen (z.B. Ärzten, Physiotherapeuten, Logopäden, Pädagogen) ist uns ein wichtiges Anliegen.

Ergotherapie bei Handverletzungen

Greifen, Halten, Schreiben, Fühlen, Tasten, Streichen, die Hände erfüllen unzählige Funktionen. Ist eine Hand verletzt, oder erkrankt, dann ist der Handlungsspielraum meist massiv eingeschränkt, der Alltag mitunter schwer zu meistern.

Ausgehend von Ihrer individuellen Situation führen wir zunächst eine differenzierte ergotherapeutische Befundaufnahme durch. Basierend darauf legen wir gemeinsam mit Ihnen Therapieziele fest und erstellen einen individuellen Therapieplan. Uns ist es ein besonderes Anliegen, Ihnen Therapieschritte und Informationen zu Ihrer Verletzung/ Ihrer Erkrankung transparent und verständlich zu vermitteln.

Nach umfassender Befundaufnahme mit Erhebung des Bewegungsausmaßes, der Kraft, der Sensibilität und des Schmerzes werden individuell folgende Therapiemaßnahmen angewandt: passiv und/ oder aktive Gelenkmobilisation, Weichteilmobilisation, Kräftigung, Belastungssteigerung, Narbenbehandlung, Behandlung der Muskulatur mit Dehnung und Triggerpunktbehandlung, Thermische Anwendungen, Sensibilisierung- und Desensibilisierungstherapie, Schmerztherapie, Schienen- und Tapeversorgung.

Wir geben Ihnen Anleitungen zur häuslichen Übung und Sie können gerne an unserem Ausleihprogramm für Übungsmaterial teilnehmen.

Ergotherapie mit Kindern

In der Ergotherapie werden Kinder vom Säuglings- bis ins Jugendalter behandelt und unterstützt, wenn ihre Entwicklung verzögert ist, sie in ihrer Selbstständigkeit und Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Behinderung bedroht, oder betroffen sind. Das Kind lernt seine körperlichen Fähigkeiten einzusetzen, zu nutzen und zu organisieren. Dies wirkt sich positiv auf das Selbstbildnis, das Selbstbewußtsein und damit auf die gesamte psychische Entwicklung aus.

Schwerpunkt liegt dabei auf den kindlichen Bewegungs- und Wahrnehmungsfunktionen sowie die emotionalen Empfindungen, welche die Vorraussetzung für die weitere, darauf aufbauende kognitive Entwicklung sind.

Wechselnde Bedingungen und Interessen des häuslichen und sozialen Umfeldes müssen immer wieder an den Therapieverlauf angepaßt werden, ohne die vereinbarten Ziele aus den Augen zu verlieren. Nur wenn das Kind motiviert ist, sich mit Freude mit den Therapieinhalten auseinandersetzt, kann die Therapie erfolgreich sein.

Behandelt werden unter anderen Kinder, welche Schwierigkeiten in der Koordinations- und Bewegungsfähigkeit und der Körperwahrnehmung zeigen, die eine mangelnde Reizverarbeitung, wie z.B. von Tasten, Fühlen, Bewegen und Spüren haben, mit Konzentrations- und Aufmerksamkeitsstörungen, die Probleme im logischen Verständnis oder im Planen von Handlungen aufweisen, Schwierigkeiten beim Hören und Sehen haben oder Lernschwierigkeiten haben.

Ein interdiziplinärer Austausch wirkt sich positiv auf einen Therapieerfolg aus, so ist es für den Therapieerfolg sehr wichtig mit allen beteiligten Berufsgruppen (Ärzten, Logopäden, Physiotherapeuten, Psychologen, Kindergärtner, -innen, Lehrer,-innen) gemeinsam die gesteckten Ziele zu verfolgen. Hier arbeiten wir z.B. eng mit dem Netzwerk Meilensteine (www.netzwerk-meilensteine.de) zusammen.

Ergotherapie bei neurologischen Erkrankungen

Erkrankungen des Nervensystems weisen meist sehr komplexe Störungsbilder, einhergehend mit deutlichen Funktionseinschränkungen und mit einer Reduktion der Selbstständigkeit und Veränderung der persönlichen, häuslichen und beruflichen Lebensführung auf.

Gemeinsam mit Ihnen erarbeiten wir Ziele, die sich aus den Problemen Ihres Alltages ergeben, um Ihnen eine zu einer bestmöglichen Teilhabe am Leben zu ermöglichen. Wir nutzen verschiedene Methoden und Fachkenntnisse, die wir in unserer langjähigen praktischen Erfahrung vertiefend angeeignet haben. Die Kenntnisse aus Medizin, klinischer Psychologie, der Neurorehabilitation und des Bewegungslernens ergänzen diese. Wir setzen verschiedene Therapiemittel und - methoden ein, die an den Leistungsstand der jeweiligen Person angepaßt werden (z.B. Neuophysiologische Behandlungsverfahren Bobath und PNF, Facio orale Trakt Therapie, Spiegeltherapie, Alltagsübungen, Selbsthilfetraining, Handwerk, gestalterische Elemente, funktionelle Materialien, altersgerechte Spiele).

Ergotherapie bei geriatrischen Erkrankungen

Die größmögliche Selbstständigkeit im Alltag und eine gute psychische Stabilität sind die meisten Zielsetzungen im Fachbereich Geriatrie. Häufig treten Mehrfacherkrankungen bei Senioren auf, diese werden in den Zielvereinbarungen, wie auch die persönlichen Wünsche und Bedürfnisse berücksichtigt.

Daraufhin werden Methoden, Techniken und Behandlungsansätze zur Aktivierung, zum Erhalt und zur Verbesserung der Mobilität, kognitiver Fähigkeiten, Geschicklichkeit, Kommunikation angewendet. Die Anleitung zur Selbsthilfe im Alltag, wie auch Wohnraumberatung und Hilfsmittelberatung sind weitere wichtige Elemente der ergotherapeutischen Behandlung.

Ergotherapie in der Orthopädie, Rheumathologie

Im Bereich Orthopädie gehen viele Krankheitsbilder mit Einschränkungen der Beweglichkeit, der Kraft und der Geschicklichkeit, aber auch Schmerzzuständen einher.

Mit Aktivitäten zur Kräftigung der Muskulatur, zur Bewegungssteigerung, der Steigerung von Ausdauer und Belastbarkeit, mit Training von Alltagsaktivitäten unter Beachtung von Gelenkschutz, Beratung und Anpassung von Schienen und Hilfsmittel, aber auch schmerzlindernden Angeboten sollen die körperlichen Folgen der Grunderkrankung gemildert, und vorhandene Fähigkeiten gestärkt werden. Das Ziel ist, eine größtmögliche Lebensqualität zu sichern und eine maximale Selbständigkeit in allen Bereichen des täglichen Lebens zu ermöglichen.

Ergotherapie mit Patienten mit psychischen Erkrankungen

Im Alltag wieder handlungsfähig zu sein, ist meist das größte Ziel von Patienten mit psychischen oder psychosomatischen Erkrankungen. Die Entwicklung, Verbesserung, Stärkung sowie der Erhalt von Antrieb, Motivation, Belastbarkeit, Ausdauer, Konzentrationsfähigkeit, Tagesstrukturierung, Eigenwahrnehmung, Selbstvertrauen, situationsgerechten Verhalten, von sozialen Kompetenzen und der Interaktionsfähigkeit können dabei im Vordergrund stehen. Die eingesetzten Behandlungsansätze basieren auf der kompetenzzentrierter Methode (erlebnisorientierter Ansatz), der ausdruckszentrierten Methode (kreativ-gestalterischer Ansatz) oder interaktioneller Methode.

 

 

 

 

 

 

 

Impressum: Angaben gemäß §5 TMG. Diese Präsentation ist ein Informationsangebot der Praxis für Ergotherapie und Handtherapie. Sämtlicher Inhalt, wie Texte und Bilder unterliegen dem Urheberrechts.

Praxis für Ergotherapie und Handtherapie Katrin Fritsche (Ergotherapeutin, staatlich anerkannt in Deutschland) Jenaer Straße 66, 99510 Apolda, Tel.: 03644651064, Fax: 03644.651064, E-Mail: mail@ergotherapie-apolda.de

Steuernummer: 153/220/02294 FA Jena